Favoritensterben im Viertelfinale des Kreispokals

Mit dem 3:1-Sieg beim SV Obernkirchen sorgte der
SC Deckbergen-Schaumburg ebenso für eine kleine Sensation wie der TuS Lüdersfeld mit dem 4:3-Erfolg gegen den TuS Niedernwöhren.
Kreispokal (luc/peb). TuS Lüdersfeld – TuS Niedernwöhren 4:3. In einem streckenweise hochklassigen und bis zum Abpfiff spannenden Duell setzte sich der TuS Lüdersfeld letztlich etwas glücklich mit 4:3 über Kreisligaspitzenreiter TuS Niedernwöhren durch. Christoph Völker (12.) und Bujar Ademi (23.) brachten den in der Anfangsphase druckvoll aufspielenden Gastgeber mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch Slavisa Popadic (28.) stellte Carsten Marahrens nur zwei Minuten später den 3:1-Pausenstand her. Nico Kerkmann erzielte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel den erneuten Niedernwöhrener Anschlusstreffer. Mit seinem zweiten Tor stellte Carsten Marahrens den alten Abstand wieder her (62.). Nach dem 4:3 durch Jan Witte (65.) drückte der Gast verstärkt auf das Lüdersfelder Tor, zu zählbaren Erfolgen kam er jedoch nicht mehr.

no images were found


Quelle: sn-online.de, Bilder H-G Arning

2 Gedanken zu „Favoritensterben im Viertelfinale des Kreispokals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*