4:0 Sieg nach Klasse 1. Halbzeit !!!

Nach Handgestoppten 20 Sekunden……erziehlte Seffen Führing nach super Flanke von Tobi Büngel die 1:0 Führung . In der 20. Minute war mal wieder Standartzeit für Carlo angesagt . Seine Ecke drückte Markus Mensching gekonnt über die Linie . In der 25. Minute gleich wieder Markus , nach Pass von Slavi Popadic erziehlte er mit einem wuderbaren Lupfer das 3:0 . Zum 4:0 dann mal Steffen Führing nach Pass von Kapitän Kasseck und schönen Alleingang vollendete er in den rechten Torwinkel .
2 Wechsel zur Halbzeit und einem 3. in der 65. Minute ließen das Spiel ein wenig einschlafen . Lauenau konnte nicht und der TuS mußte nicht mehr Gas geben  . Ab der 70. Minute mußte Jan Witte nach starker Leistung den Platz angschlagen verlassen . So spielte der Spitzenreiter mit 10 Mann das Spiel zu Ende , ohne dabei auch nur im geringsten in Gefahr zu geraten .
Bericht: Lars Reuther
Das schreibt die Presse:
Führing trifft nach 23 Sekunden

Kreisliga (seb). Der Zettel von Lauenaus Pressesprecher Jörg Schumacher blieb leer: „Wir haben uns im gesamten Spiel nicht eine Torchance erspielt. Immer wenn wir stärker wurden, hat der TuS Niedernwöhren eine Schippe drauf gelegt und uns den Wind aus den Segeln genommen.“ Der Spitzenreiter kam zu einem nie gefährdeten 4:0-Erfolg beim SV Victoria Lauenau.
Die Niedernwöhrener stellten schon früh die Weichen auf Sieg. Nach dem ersten Angriff zappelte der Ball bereits im Netz. Nach 23 Sekunden markierte Steffen Führing das 1:0 für die Gäste. Aber es kam noch besser: Der TuS mit einer fulminanten ersten Halbzeit. In der 20. Minute erzielte Markus Mensching das 2:0 und hatte nur zwei Minuten später sogar das 3:0 auf dem Fuß, aber SVL-Keeper Niklas Klose hielt prächtig. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. In der 24. Minute erhöhte der TuS auf 3:0: Slavisa Popadic bediente Mensching mit einem genialen Pass und der TuS-Stürmer war mit einem Lupfer erfolgreich. Kurz vor der Pause machte Führing (41.) mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf – 4:0 für den starken Liga-Primus.
Nach dem Seitenwechsel tat das Team von Trainer Lars Reuther nur noch das Nötigste und schaukelte die Partie nach Hause. Lauenau wehrte sich gegen weitere Gegentore, tat dies mit Erfolg, musste aber die deutliche Überlegenheit anerkennen.SVL: Klose, Korf, Meyer, Pierre Schumacher (87. Winter), Lars Stegemann, Bürgel, Bräuning (77. Arndt Reinecke), Kai Reinecke (62. Simon Stegemann), Björn-Phillip Reinecke, Rauf, Handtke.

TuS: Schütte, Büngel, Blaume, Kasseck, Kerkmann, Mensching (67. Fischer), Führing, Schwarze, Popadic, Witte, Calvo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*