Das neue Sturmjuwel heißt Johannes Boldt

Mit einem Dreierpack erschoss er den SC Rinteln am letzten
Spieltag fast im Alleingang. Der neue Stern am Torjägerhimmel heißt Johannes Boldt.

Weiß, wo die Kiste steht: Johannes Boldt heißt das neue Sturmjuwel in Schaumburg. Der neunfache Torschütze spielt beim TuS Niedernwöhren in der Bezirksliga. © hga

Von Sebastian Blaumann

Niedernwöhren. Der 19-Jährige spielt beim Bezirksliga-Aufsteiger TuS Niedernwöhren und hat nach neun Spielen, bereits neun Tore erzielt. Damit liegt der Rechtsfuß gleichauf mit Schaumburgs Top-Knipser Kastriot Hasani vom SC Rinteln und Guiliano Maione vom FC Stadthagen.

Auch Boldts Trainer, Lars Reuther, kommt ins Schwärmen: „Dass er ein Sturmjuwel ist, war mir schon immer klar. Dass er aber schon neun Tore in der Bezirksliga gemacht hat, ist schon überraschend. Johannes ist sehr antrittsschnell, total fit, hat eine gute Auffassungsgabe, läuft sich gut frei und hat Zug zum Tor.“ Boldt wird im Frühjahr ein Sportstudium in Köln anfangen und dann regelmäßig zu den Spielen des TuS pendeln.

Quelle: sn-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*