TuSG Wiedensahl beteiligt sich mit Zuschuss am TuS-Bully

Der TuS Niedernwöhren besitzt seit Anfang des Jahres einen neuen Vereinsbus.

für HPmini

 

für HP

Die Anschaffung war notwendig geworden, weil der alte Bus in die Jahre gekommen war. Da der TuS aber keinen Großsponsor  wie Fritz Hohmeier mehr hat, musste die Finanzierung mehrgleisig geregelt werden, und zwar durch Zuschüsse der „Lotto-Sport-Stiftung“ durch ihr Projekt „Mobilität in den Regionen“, der Gemeinde Meerbeck und durch mobile Werbung auf dem Fahrzeug. Auch durch die Nutzungsvereinbarung auf dem Beerbusch mit der Gemeinde Niedernwöhren erweiterte sich der Finanzierungsspielraum des TuS. Darüber hinaus wurden die Vereine der Samtgemeinde Niedernwöhren, die in der Jugendspielgemeinschaft Niedernwöhren beteiligt sind, angeschrieben und um einen Zuschuss gebeten. Als bisher einziger Verein reagierte die TuSG Wiedensahl. Am Freitag überraschten der Fördervereinsvorsitzende Karl Krechlok und Vorstandsmitglied Andreas Wartmann mit der Übergabe von 500 Euro. Die anwesenden Vorstandsmitglieder Günter Fließ, Björn Hamelberg, Andreas Tielker, Iris Schmidt und Fahrzeugkoordinator Egon Hermann zeigten sich sehr angetan von der Höhe des Zuschusses der TuSG Wiedensahl. Andreas Wartmann betonte, dass die Höhe des Zuschusses allemal gerechtfertigt sei, denn schließlich würden die ca. 30 Jugendlichen der TuSG vom Vereinsbus des TuS profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*